Dr. Reinhard Knodt, Seismogramme

Seismogramme. – In einer N├╝rnberger Kirche, zur sonntagnachmitt├Ąglichen Auff├╝hrung von Honeggers K├Ânig David, im dunklen Hintergrund ein K├╝nstler, der mit Kreiden, Stiften und Farben w├Ąhrend der Auff├╝hrung auf zwei riesige Leinw├Ąnde arbeitet. – In einem Atelier irgendwo in Franken eine K├╝nstlerin bei laufender Tonaufnahme mit Stiften und Kreiden in der Hand. Vor ihr, um sie, ein riesiges Mal- und Kritzelfeld, das gewisserma├čen mit dem empfindenden K├Ârper bearbeitet wird. Irgendwo in Speyer eine Flamencot├Ąnzerin auf einer Kupferplatte. Die Spuren ihres Tanzes werden sp├Ąter ge├Ątzt und die Platte zum ├Ąsthetischen Gegenstand geadelt...-. Solche zeitgen├Âssischen Suchen nach direkter Visualisierung von Musik, Sprache oder Ger├Ąuschen durch K├Ârpergesten – k├Ânnte man als Wiederanschluss an den antitechnizistischen Impuls der Romantik auffassen. Es war damals der Gedanke, der K├Ârper  selber als empfindende Totalit├Ąt k├Ânne zum Empfindungsausdruck werden; die Spuren dieser Empfindungen k├Ânnten durch Kontemplation zu einer Einsicht f├╝hren, die der Reflexion ebenb├╝rtig sei und ÔÇ×Kunst“ k├Ânne somit ÔÇ×Erkenntnisart“ werden.

Wie erkennt man durch Anita Lernets Seismogramme? Wie soll Sprache und k├Ârperliche Reaktion, also nur graphisch nachvollziehbare Rhythmik, ├╝berhaupt zur Korrespondenz mit einem ÔÇ×Betrachter“ f├╝hren? Was wird aus dem Betrachter, wenn er nicht ÔÇ×Bilder“ oder Teile eines ÔÇ×Werkes“ oder Perspektiven ├Ąsthetisierend konsumiert, sondern stattdessen die Spuren einer ganz anderen ├Ąsthetischen Korrespondenz nachvollzieht? Ist hier ein Umwertungsprozess g├Ąngiger Rezeptionsbegriffe im Gang?

Ein Seismograph ist urspr├╝nglich ein Ger├Ąt zur Erfassung von Erdbeben und ihren Vorboten unter der Erdkruste. Das Seismogramm ist also eine Art Abschrift innerer, ansonsten unsichtbarer Ersch├╝tterungen. Der K├╝nstler als Seismograph und sein Produkt als Seismogramm – eine Schrift der inneren Ersch├╝tterung – dieser Zusammenhang erg├Ąbe die Bilder und Antworten im kontemplativen Umkreis dieser Fragen.

Reinhard Knodt  <<<